Prof. Boris Björn Bagger

Professor*in
Gitarre
Fachgruppe: Tasteninstrumente, Gitarre
Image
Prof. Boris Bagger

Der Gitarrist Boris Björn Bagger wurde in Karlsruhe geboren. Nach Musikstudien in Karlsruhe und an der Freiburger Musikhochschule wurde er weltweit zu zahlreichen Konzerten als Solist, Kammermusiker und Orchestermusiker eingeladen. Bisher gab er über 3000 Konzerte, spielte über 20 CDs ein (u.a. sämtliche Vivaldi Gitarrenkonzerte) und war an über 100 Fernseh- und Rundproduktionen beteiligt. Ihm wurden mehr als 50 Werke gewidmet u.a. von Lepo Sumera, Jaan Rääts, Peter Schindler, Raimo Kangro, Erkki-Sven Tüür, Urmas Sisask, Ester Mägi, Peeter Vähi, Felix Treiber.

Boris Bagger arbeitete mit Dirigenten wie Pierre Boulez, Michael Gielen, Kazushi Ono, Eri Klas, Adam Fischer, Anthony Bramell, Leif Segerstam, Ari Rasilainen, Peter Falk, Klaus Arp, Steven Sloane, Werner Stiefel, Klaus-Peter Hahn zusammen und mit Orchestern und Ensembles wie London Philharmonic Orchestra, SWR Sinfonieorchester, Badische Staatskapelle Karlsruhe, Nationaltheater Mannheim, Staatsphilharmonie Estland , Staatsphilharmonie Rheinland Pfalz, SWR Sinfonieorchester Kaiserslautern, Bochumer Symphoniker, Baden-Badener Philharmonie, Radio-Sinfonie-Orchester des Hessischen Rundfunks, Ensemble 13. Boris Bagger wirkte darüber hinaus vielfach bei den Donaueschinger Musiktagen mit.

Zu seinen Partnern als Kammermusiker zählen Martin Ostertag, Violoncello- Kalle Randalu, Klavier - Detlef Tewes, Mandoline - Siiri Sisask, Gesang - Fany Solter (Klavier), Jean-Claude Gérard (Flöte), Veronika Fuchs (Flöte), Annette Struck (Vrangos, Blockflöte), Matthias Hammerschmitt (Klavier, Dirigent, Komponist), Norma Sharp (Gesang), Simon Estes (Bariton), Ain Varts (Gitarre), Ernö Sebestyen (Violine), Christian Ostertag (Violine), Renate Greiss (Flöte), Maarika Järvi (Flöte), Jaan Õun† (Flöte), Enrique Santiago (Viola), Tabea Zimmermann (Viola), Wolfgang Rösch (Violine), Christine Ragaz (Violine), Lasse Joamets (Violine), Christine Daxelhofer (Cembalo), Gottfried Bach (Cembalo), Franz Lang (Schlagzeug), Ack van Rooyen (Flügelhorn), Ulf Rodenhäuser (Klarinette), Wolfgang Meyer† (Klarinette), Peter Lehel (Saxophon), Jay Alexander (Tenor), Marc Marshall (Bariton), Elina Garanca (Mezzosopranistin), Julian Prégardien (Tenor).

Zudem hat Boris Bagger über 300 Werke mit Gitarre als Herausgeber unter http://www.edition49.de veröffentlicht.

Zu seinen Preisen und Auszeichnungen zählen u.a.:

1994 Musikpreis der Republik Estland (der Komponist Arvo Pärt ist prominenter Preisträger der Vorjahre).

2000 Preisträger des Wettbewerbes „Start up“, ausgeschrieben von der Zeitschrift Stern und McKinsey & Co für die „Musicians Data Base“ auf CD-ROM (Musikerlexikon in Daten)

2002 Verleihung des höchsten Ordens der Republik Estland für außerordentliches kulturelles Engagement.

Seine Videos in YouTube haben bis heute über 13 Millionen Zuschauer http://www.youtube.com/edition49 

Neueste CD Aufnahmen hier in Spotify https://open.spotify.com/artist/7p2K7MlnXg0k9v9yxxuf06?si=QIFBqzOsTQ6CU139t3FgQw

Neueste Information hier http://www.BorisBagger.de